Home
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Montag, 21. April 2014 um 15:00

Ergebnisse - bunt wie die Ostereier

Das nahende Osterfest ist für eingefleischte Tanzsportler jährlich mit dem Plan verbunden, an einem der attraktivsten Turniere Deutschlands teilzunehmen: dem Berliner Tanzkarussell um das „Blaue Band der Spree“. So bot auch die 42. Auflage dieser Veranstaltung für die Erwachsenen ab der Hauptgruppe im Sportzentrum Siemensstadt wieder genügend Möglichkeiten für Einzelstarts.

Auch die Dessauer Turnierpaare hatten das Training der vergangenen Wochen komplett auf dieses Ereignis ausgerichtet. So nutzten bereits am ersten Veranstaltungstag, dem Karfreitag, Steffen und Kathrin Weber ihre Chance in den Standardtänzen der Senioren I D. Und dies mit beachtlichem Erfolg: Unter den 28 Paaren am Start konnten sich die beiden bis auf den 4. Platz vorkämpfen. Parallel lief auf der benachbarten Tanzfläche das Turnier der Hauptgruppe A Standard. Markus Knappe und Diana Pritzsche konnten noch nicht wieder intensiv punkten, ihren Kontrahenten Paul Schwarze und Cindy Rudolph gelang es jedoch, sich unter 71 Paaren bis in die 2. Zwischenrunde zu kämpfen und mit dem 15. Platz knapp das Semifinale zu verpassen.

Am zweiten Turniertag stand zunächst am Vormittag für die Jüngsten der Dessauer, Phil Buro und Sarah Berger, der Start in der Hauptgruppe C Standard auf der Tagesordnung. Mit insgesamt 88 Paaren hatten sie eine sehr beachtliche Konkurrenz. Beide konnten sich bis in das Semifinale vortanzen, verpassten aber das Finale dann knapp und landeten auf dem 8. Platz. Der Sonnabendnachmittag gehörte dann den Standardtänzen der Senioren. In der Klasse Senioren II C befanden sich unter den 46 gemeldeten Paaren 4 Paare aus Dessau. Ingbert und Viola Bayer, Bernd Felske/Petra Hildebrandt, Reinhard und Sabine Lumnitzer sowie Michael und Marion Puttkammer hatten sich vorgenommen, in diesem für Senioren sehr anspruchsvollen Starterfeld mitzumischen. Für Felske/Hildebrandt war der Wettkampf gleichzeitig das gemeinsame Debüt als Turniertanzpaar, denn beide trainieren erst seit wenigen Monaten zusammen. Trotzdem konnten sie das Turnier mit einem 25. Platz beenden und damit die volle Punktzahl für den Aufstieg kassieren. Die Paare Bayer, Lumnitzer und Puttkammer hatten deutlich gegen einige Paare aus Tschechien, der Slowakei und Österreich anzukämpfen. Sie verpassten den Einzug in das Finale und landeten auf dem 20., 10. und 8. Platz in der Endwertung.

Die schwierigste Hürde hatten wie immer Frank Schulnies und Katja Döring zu überwinden. Als Paar der Sonderklasse kam für die beiden nur der Start im Weltranglistenturnier der Standardtänzer in Frage. Mit 100 Paaren sahen sich die beiden nicht nur der größten Konkurrenz gegenüber, sondern auch sehr stark auftretenden ausländischen Paaren. Wenn sich auch der erreichte 47. Platz zunächst nach dem guten Mittelfeld anhört, ist der 21. Platz unter den 69 Paaren aus der Bundesrepublik Deutschland in der inoffiziellen Wertung ein sehr gutes Ergebnis. Und berücksichtigt man dann noch, dass beide auf Grund beruflicher Veränderungen nur noch am Wochenende trainieren können, kann man sich über diese Leistung sehr freuen. So tat es auch Trainer Ingo Berger in seinem ersten Resümee.

Erfahrungsgemäß sind die Dessauer Paare nicht so stark im Bereich der lateinamerikanischen Tänze vertreten. Respekt gebührt deshalb Paul Schwarze und Cindy Rudolph. Beide traten am Ostersonntag noch einmal gegen 85 weitere Paare an und beendeten das Turnier mit dem 70. Platz.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 13. April 2014 um 21:00

Hannoversche Tanztage 2014

Für Hartmut und Jutta Gutschke sowie Jürgen und Christine Katzfuß vom 1. TSC Dessau strahlte am Wochenende die Frühlingssonne besonders kräftig. Als erste Dessauer starteten beide Paare in Hannover bei den dortigen Tanzsporttagen. Eine Veranstaltergemeinschaft hatte im vergangenen Jahr erstmals ein Turnierwochenende mit einem überaus vielfältigen Angebot an verschiedenen Wettkämpfen und Altersklassen aus der Taufe gehoben. Der Zuspruch war auch in diesem Jahr überwältigend.

Die Paare Gutschke und Katzfuß hatten gegen fünf weitere Paare in der Klasse Senioren III D Standard anzutreten. Ihr intensives Training der letzten Wochen sollte sich auszahlen. Das Ehepaar Gutschke konnte den Sieg nach Dessau holen, das Ehepaar Katzfuß folgte auf dem Fuß mit Platz zwei. Für beide Paare zählen damit nicht nur die erreichten Aufstiegspunkte, sondern vor allem die sehr guten Finalplatzierungen. Schritt für Schritt rückt auch für diese Paare der Aufstieg in die nächsthöhere Turnierklasse näher.


 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 23. März 2014 um 20:00

8. Sächsisches Seniorenwochenende mit LM Sachsen-Anhalt für Senioren II

Für die Senioren des TSC stand am 22./23. März 2014  das erste große Wettkampfereignis auf dem Plan: das 8. Sächsische Seniorenwochenende mit den Wettkämpfen in den Standardtänzen in Radebeul. Insgesamt sechs Turniertanzpaare mit Trainer und Sportwartin waren unterwegs. Die erste Überraschung des Tages bestand für alle in der Anzahl der zum Start gemeldeten Paare. Die Konkurrenz bestand je Einzelwettkampf aus bis zu dreißig Paaren, was immerhin bedeutete, dass in einem Turnier bis zu vier Runden getanzt werden mussten. Zudem waren die Teilnehmer nicht nur aus der Bundesrepublik, sondern auch aus Tschechien und Österreich angereist. 

Der erste Start um 9.00 Uhr hatte für Ingbert und Viola Bayer bedeutet, an diesem Sonnabend um 5.00 Uhr den Wecker klingeln zu lassen. In der Altersklasse Senioren III C konnten beide in allen Tänzen die Wertungsrichter mit einer sehr soliden tänzerischen Leistung überzeugen. Diese sahen das Paar Bayer in der Endrunde auf dem 2. Platz hinter einem Paar aus Tschechien. Damit konnten Bayers ein wichtiges Erfolgserlebnis für sich verbuchen.

Hartmut und Jutta Gutschke hatten sich nach einer ernsthaften gesundheitlichen Störung im vergangenen Jahr mit sehr viel Disziplin und Kontinuität im Training erstmals wieder im Turniergeschehen zurückgemeldet. Und so waren beide mit ihrem ersten Start in der „jüngeren“ Altersklasse II D und einem 10. Platz ganz zufrieden. Sie versuchten es in dem sich anschließenden Wettkampf der „richtigen“ Altersklasse III D noch einmal und schafften das, was sie selbst kaum zu träumen gewagt hatten: Beide gewannen das Turnier. Jürgen und Christine Katzfuß waren Gutschkes unmittelbare Kontrahenten. Beide verdienen absoluten Respekt für diesen Einsatz, denn eigentlich dürften sie schon in der Altersklasse Senioren IV tanzen. Sie mischten sich mit Schwung unter die angetretenen Paare und landeten nicht nur im Finale, sondern auch noch auf dem 5. Platz.

Die Küken unter den Senioren, Steffen und Kathrin Weber, hatten sich ihre Aufgabe in der Altersklasse ID (ab 35 Jahre) gesucht. Dort war der Kampfgeist der jungen Senioren deutlich zu spüren. Gegenüber 18 weiteren Paaren kämpften sich Webers bis in ihre Finalrunde durch und wurden für ihre Leistung mit dem 3. Platz belohnt.

Besonderen Respekt verdienen auch Thomas Müller und Corinna Marx. Während die anderen Paare sich nur den Sonnabend als Wettkampftag ausgesucht hatten, meldeten sich die beiden für insgesamt 4 Starts, je 2 am Sonnabend und Sonntag, an. Dreimal Semifinale und einmal ein 5. Platz in der Klasse Senioren IC waren ihr verdienter Lohn.

Ein besonderer Reiz bestand in den Turnieren der Senioren II am Sonnabend, gleichzeitig die offene Landesmeisterschaft für Sachsen und Sachsen-Anhalt zu tanzen. Besonders in der Klasse Senioren II C stand aus Dessauer Sicht eine spannende Entscheidung an: Mit Ingbert und Viola Bayer, Thomas Müller / Corinna Marx sowie Michael und Marion Puttkammer befanden sich drei Duos unter insgesamt 29 Konkurrenten, die den Titel nach Dessau holen wollten. Dafür musste der Bestplazierte gleichzeitig auch die Finalrunde erreichen. Ganz knapp gelang dies dem Ehepaar Puttkammer, welches aus den Händen von Frau Dr. Christel Schimmel, Mitglied des Präsidiums des Landestanzsportverbandes Sachsen-Anhalt, die Medaillen entgegennehmen konnte.


 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 16. März 2014 um 12:00

2. Breitensportabend 2014

Für den 15. März 2014 hatten die „Aktivisten der ersten Stunde“ um Elke und Ingo Reimann zum 2. Breitensportabend des Jahres geladen. Für die ca. 40 Gäste waren Getränke und Kleinigkeiten zum Knabbern besorgt worden und mit der Hilfe weiterer Mitglieder aus der Freitagsgruppe wurde der Abend perfekt organisiert. Marten und Shirin begeisterten mit ihrem tänzerischen Können die Gäste. Die Beweglichkeit der beiden spornte die „älteren Semester“ förmlich an, so dass bis Mitternacht getanzt wurde. Und mit Selbstverständlichkeit packten dann alle so zu, dass der große Saal sich innerhalb von 30 Minuten vom Fest- zum Trainingssaal zurückverwandelte.




 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 16. März 2014 um 11:00

Mitgliederversammlung

Routinemäßig hielt der 1. TSC am 12.03.2014 seine jährliche Mitgliederversammlung ab. Der Rückblick auf die im Jahr 2013 geleistete Arbeit umfasste die Entwicklung des Vereins insgesamt mit den Höhepunkten im Vereinsleben, wie Breitensportwochenende, Trainingslager, Weihnachtsfeier und Ballturnier. Aber auch die sportlichen Erfolge auf Grund der soliden Arbeit des Trainers Ingo Berger und der Übungsleiterinnen Sarah Berger, Kristin Zenker und Katja Döring, deren Darstellung in den Medien sowie der Blick auf die Finanzen fehlten nicht. Insbesondere die positive Entwicklung bei der Nutzung der Trainingsstätte zeigte allen, dass diese für den Verein der optimale Anlaufpunkt geworden ist. Die Mitgliederzahl stieg auf 212 Mitglieder per 31.12.2013. Insgesamt konnte das Präsidium auf ein solides und ausgeglichenes Haushaltsjahr zurückblicken.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 09. März 2014 um 16:00

14. Mühlhäuser Tanzsportwochenende

Für Reinhard und Sabine Lumnitzer begann am 8./9. März 2014 mit dem Start beim 14. Mühlhäuser Tanzsportwochenende die heiße Vorbereitungsphase auf den ersten Turnierhöhepunkt dieses Jahres, das „Blaue Band“ in Berlin. Beide hatten nicht nur das Training seit dem Übungslager im Januar deutlich intensiviert, um technisch und konditionell gerüstet zu sein. So verstanden sie auch ihren Start bei dem von der TSG Heilbad Heiligenstadt ausgerichteten Turnier als einen Baustein. Während des Sonnabends freundeten sich die Lumnitzers zunächst mit der Wettkampfstätte „Am Schützenberg“ an und so konnten sie am Sonntag in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem 2. Platz das Turnier der Standardtänzer in der Klasse Senioren II C erfolgreich beenden. Mit einem hauchdünnen Vorsprung wurde das Ehepaar Oberender aus dem TSC Rennsteigperle Masserberg an diesem Tag Sieger.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 02. März 2014 um 21:00

Michel-Pokale 2014

Während der Michel-Pokal-Turniere 2014 in Glinde bei Hamburg starteten aus dem Dessauer Tanzsportclub Michael und Marion Puttkammer in den Standardtänzen der Klasse Senioren II C. Am Sonnabend gelang es beiden noch nicht, die Wertungsrichter zu überzeugen. Der Start endete mit einem 9. Platz unter 36 Konkurrenten. Für den darauffolgenden Tag hatten sich die Puttkammers noch einmal voll konzentriert. Es gelang ihnen nicht nur, in das Finale des 29 Paare umfassenden Starterfeldes zu gelangen, sondern dabei den 3. Platz zu erringen.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Mittwoch, 26. Februar 2014 um 21:00

Breitensportabend

Mit großem Plakat hatte die „alte“ Mittwochsgruppe angekündigt, dass ein gemütlicher Tanzabend mit Getränken und Snacks vorbereitet werde. Ca. 60 Mitglieder nahmen die Einladung an und nutzten den frühlingshaften Winterabend am 22. Februar, um das Tanzbein zu schwingen. Liebevoll war eine Bar aufgebaut worden, die von den Gästen sehr gut angenommen wurde. Der besondere Höhepunkt war für alle die Tombola. Das Organisationsteam selbst hatte viel Freude beim Auslosen und Verteilen der von ihm gestifteten Präsente. Mit Hinweisen wie: „Das Wertvollste an den Präsenten ist die Verpackung!“ gingen die Lose weg wie warme Semmeln. Aber das Spannendste folgte auf dem Fuße: das Auspacken und die Nutzung der neu erworbenen Dinge. Von der Vorrichtung für eine Fußreflexzonenmassage bis hin zum Schlafanzug, nagelneu und mit EVP (Endverbraucherpreis) versehen, kamen große und kleine Kleinigkeiten zum Vorschein, die allen unheimlich viel Spaß bereiteten. Der Dank an die Mittwochsgruppe wurde von „langanhaltendem Beifall“ und den Worten: „Das war Spitze!“ begleitet.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL