Home
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 31. August 2014 um 19:00

Die Senioren auf Punktetour in Braunlage

Die Senioren des TSC Dessau konnten bei den Wettkämpfen der Standardtänzer des 65. Oberharzer Tanzsportseminars in Braunlage erfolgreich Punkte und Platzierungen sammeln. Am ersten  Tag tanzten sich Steffen und Katrin Weber in der Klasse Senioren I D souverän auf den 1. Platz. Thomas Müller / Corinna Marx erreichten unter den 23 Paaren der Senioren II C den 10. Platz.

Mit einem 3. Platz beendeten Jürgen und Christine Katzfuß das Turnier der Klasse Senioren III D am zweiten Wettkampftag. Die anspruchsvollste Leistung hatten sich Ingbert und Viola Bayer an diesem Tag zugemutet. Zunächst konnten sie mit ihrer ausgeglichenen Leistung die Spitzenposition auf dem Siegertreppchen der Senioren III C einnehmen. Gleich anschließend tanzten die beiden noch einmal gegen die jüngere Konkurrenz der Klasse Senioren II C und erreichten den 6. Platz unter 24 Paaren.


 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Donnerstag, 28. August 2014 um 19:00

Stuttgart – GOC 2014

Frank Schulnies und Katja Döring beendeten den größten Einzelwettbewerb der diesjährigen German Open Championships , das PRECIOSA WDSF GrandSlam Turnier in den Standardtänzen, mit einem 218. Platz unter 281 startenden Paaren. Mit ihrer 28. Auflage war die GOC ein wahres Mekka für Tänzer aus der ganzen Welt. Nur rund ein Fünftel aller startenden Paare kamen aus Deutschland. Betrachtet man die 50 deutschen Paare dieses Weltranglistenturniers, reihen sich Schulnies/Döring auf Platz 22 ein. Ihre Leistung konnten beide im Feld durchaus zeigen. Auch ihre Kontrahenten, welche auf demselben Niveau tanzen, reihten sich unweit der Dessauer in die Ergebnisliste ein. Die derart übermächtige internationale Konkurrenz ließ in diesem Jahr eine bessere Platzierung nicht zu.




 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 06. Juli 2014 um 19:00

11. DanceComp Wuppertal 4.-6.07.2014

Die DanceComp 2014 in Wuppertal ist Geschichte. Mit über 1200 Startmeldungen haben die Turniertänzer aus aller Welt diese Veranstaltung zu einer der beliebtesten in Deutschland erhoben. Auch Frank Schulnies und Katja Döring vom Dessauer Tanzsportclub nutzten ihre Chance, um in der höchsten Startklasse der Standardtänzer, der Hauptgruppe S, ihr Können zu zeigen. Im Vorfeld war das Training der beiden durch einen Wechsel des Arbeitsplatzes von Katja Döring in die Nähe von Hamburg deutlich eingeschränkt. Es blieben nur die Wochenenden, um die Schnelligkeit und Exaktheit der Schrittkombinationen zu verbessern. Gemeinsam mit Ingo Berger arbeiteten sie gleichzeitig an der Kondition und Ausdruckskraft. Nach einer erfolgreichen Vorrunde mussten die beiden nicht in das sogenannte Redance, sondern waren sofort für die erste Zwischenrunde der insgesamt 117 Paare nominiert. Trotzdem: Frank und Katja mussten danach ausscheiden und beendeten das Turnier mit dem 68. Platz.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 22. Juni 2014 um 19:00

Baltic Senior / Chemnitzer Sommerturniere

Ein überaus erfolgreiches Wochenende dürfen die Standard-Turniertanzpaare Thomas Müller/Corinna Marx sowie Reinhard und Sabine Lumnitzer vom TSC Dessau für sich verbuchen.

Das Turniergeschehen führte die beiden Paare in geografisch entgegengesetzt liegende Orte: an die Ostsee nach Kiel und nach Chemnitz in Sachsen.

Kiel bot nicht nur die „Kieler Woche“ für Segelfans, sondern die „Baltic Senior Open“ für Tänzer. So starteten Müller/Marx zu einem Tanzmarathon in 4 Einzelwettbewerben an 2 Tagen. Die Startfelder der Gruppen Senioren IC und IIC waren mit ca. 20 Paaren immer so besetzt, dass bei jedem Start drei Runden zu tanzen waren. Nach einer gesundheitlich bedingten Pause präsentierten sich die Dessauer konditionell in Bestform und wurden von den Wertungsrichtern in allen Tänzen der Vor- und Zwischenrunde für das Finale nominiert. So konnten beide als Endergebnis für sich viermal den 5. Platz verbuchen. Das Wochenende bringt den beiden 4 ersehnte Platzierungen (Platz 1 – 5) von insgesamt 7 erforderlichen und motiviert das Duo für den kontinuierlichen Aufstiegskampf in die Startklasse B bis in die Haarspitzen.

Die Chemnitzer Sommerturniere waren der Treffpunkt für Paare aus Mitteldeutschland und Tschechien. Das Startfeld Senioren IIC war für das Ehepaar Lumnitzer mit 8 Paaren besetzt. Wenn die Konkurrenz auch nicht so groß war, befanden sich trotzdem einige „Gegner“ vergangener Turniere unter den Anwärtern für das Finale. Lumnitzers hatten mit ihrer souveränen Darbietung die Wertungsrichter komplett auf ihrer Seite. Drei von vier Tänzen gewannen beide mit 5mal der Note Eins, nur zwei Einsen mussten sie beim vierten Tanz abgeben. Als Sieger nahmen beide das Angebot an, in der nächsthöheren Startklasse B noch einmal mitzutanzen. Die zu bezwingende Hürde war dann aber mit dem zusätzlichen Wiener Walzer höher, so dass beide den Einzug ins Finale verpassten und den 7.Platz erreichten.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Montag, 09. Juni 2014 um 17:00

42. Rathauspokal Wernigerode / Oberharzer Tanzsportseminar

Die Senioren unter den Senioren des TSC, Jürgen und Christine Katzfuß, hatten sich das wohl heißeste Pfingstwochenende für ihre Turnierstarts in den Standardtänzen ausgesucht. Zunächst starteten sie am Samstag beim 42. Rathauspokal in Wernigerode. Ein durchaus anspruchsvolles Starterfeld mit insgesamt 11 Paaren hatte sich für die Startklasse Senioren III D angemeldet. Nach der erfolgreichen Vorrunde konnte das Paar Katzfuß im Finale noch einmal punkten und den Wertungsrichtern gute Noten entlocken. Mit dem dritten Platz zeigten sich beide sehr zufrieden.

Auf Grund der Kooperation des Wernigeröder TSC mit dem Oberharzer Tanzsportseminar nutzten die Dessauer am darauffolgenden Tag in Braunlage die nächste Chance, sich zu präsentieren. Bei hochsommerlichen Temperaturen glich der Wettkampf förmlich einer Hitzeschlacht. Gegen 14 weitere Konkurrenten war an diesem Tag die Kondition gefragt. An diesem Tag schafften es beide bis zur Zwischenrunde.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 01. Juni 2014 um 19:00

6. Erfurter BornSenf Sommertanzwochenende

Das Sommertanzwochenende am 31.05./01.06.2014 war für zwei Turniertanzpaare aus dem 1. TSC Dessau eine Veranstaltung mit wichtigen Ergebnissen. Der Tanzsportclub Grün-Gold hatte im Erfurter „Haus der sozialen Dienste“ ein zweitägiges Turnierwochenende organisiert, welches den Ausrichtern einen großen Zuspruch durch die Anzahl der angereisten Paare bescherte.

Aus Dessau starteten in der Klasse Senioren III C Michael und Marion Puttkammer. Sie hatten zunächst gegen 10 weitere Paare anzutreten und erreichten das Finale. Mit dem 1. Platz in drei Tänzen, darunter im Tango von allen Wertungsrichtern mit Platzziffer Eins bewertet, und einem zweiten Platz konnten beide den Sieg in diesem Turnier erringen. In ihrem unmittelbar folgenden zweiten Turnier in der jüngeren Altersklasse II C, welches mit 19 Paaren den größten Einzelwettbewerb des Tages bildete, schafften es beide wieder bis in das Finale und schlossen mit dem 6. Platz ab.

Für das zweite Paar, Hartmut und Jutta Gutschke, stand ein wichtiger Schritt bevor: Sie benötigten noch zweimal eine Platzierung unter den ersten 6 Paaren, um den Aufstieg in die nächste Klasse zu erreichen. Die erste Platzierung sicherten sich beide mit einem souveränen Sieg am Sonnabend in der Startklasse Senioren III D. Dieser Sieg gab ihnen so viel Auftrieb, dass sie im zweiten Turnier derselben Startklasse am Sonntag das Ergebnis einfach wiederholten. Beflügelt vom Aufstieg in die Klasse C setzte das Paar Gutschke den Höhepunkt obenauf: Rund eine Stunde später starteten sie in ihrer neuen Klasse und erreichten nicht nur das Finale, sondern den 3. Platz. Dieser Erfolg stärkt das Paar umso mehr, als zwischenzeitlich gesundheitliche Einschränkungen den Turniertanzsport für beide in Frage stellten. Trainer Ingo Berger zeigte seinen Stolz auf die Ergebnisse der beiden mit der SMS: „Respekt!“


 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 18. Mai 2014 um 19:00

Hessen tanzt 2014

Die größte Amateurtanzveranstaltung hatte am vergangenen Wochenende wieder die Turniertänzer nach Frankfurt (M.) gelockt: „Hessen tanzt“ mit seiner 41. Auflage. Auch der Dessauer Tanzsportclub hatte seine Paare zum Start gemeldet, sowohl die Jüngeren in der Hauptgruppe als auch die Senioren.

Am ersten Turniertag konnte vor allem das jüngste Paar punkten, Phil Buro und Sarah Berger in der Hauptgruppe, Startklasse C Standard. Auch beim Zusehen aus der obersten Zuschauerreihe konnte man beide in einer hervorragenden Position zueinander ganz ruhig und souverän ihre Schritte setzen sehen. Das belohnten die Wertungsrichter zunächst mit ihren Kreuzen in der verdeckten Wertung der Vorrunde. Die Dessauer kämpften sich aber weiter und weiter durch die folgenden drei Zwischenrunden. Die Eltern drückten für ihre Schützlinge ebenso die Daumen wie der Trainer Ingo Berger und Sportwartin Birgit Schulnies. Die Teilnahme am Finale mit weiteren 6 Paaren an sich war dann schon der erste Erfolg in dem 70 Paare umfassenden Starterfeld. Aber nein, es ging noch besser: Phil und Sarah hatten nach so vielen Tänzen noch genügend Kondition, um im Langsamen Walzer und im Tango von je einem der fünf Wertungsrichter eine „Eins“ zu bekommen. In der Endwertung lagen beide nach Plätzen mit einem Paar aus Karlsruhe gleich auf Platz vier/fünf. Erst nach Anwendung der 11. und letzten Regel zur Wertung zogen sie den Kürzeren und bekamen den 5. Platz zuerkannt. Für beide ist dieses Ergebnis ein riesiger Erfolg: alle in einem Turnier erreichbaren Aufstiegspunkte gesammelt und eine Platzierung unter den Plätzen 1 – 5. Und das bei „Hessen tanzt“ mit einer riesigen Konkurrenz!

Bei den Senioren sorgten die Newcomer für Aufsehen: Bernd Felske und Petra Hildebrandt. Neben den Ehepaaren Bayer, Lumnitzer und Puttkammer nutzten die beiden ihre Chance in der Klasse Senioren II C Standard. Während die drei genannten Paare in der Endwertung die Plätze 15, 13 und 11 im 40 Paare umfassenden Starterfeld belegten, hatten sich Felske/Hildebrandt mit der höchsten Wertung einen Finalplatz gesichert. Leider mussten sich die beiden dann mit dem 6. Platz zufrieden geben. Sichtlich erleichtert waren sie am Ende trotzdem: Die vier Tanzrunden hatten beide konditionell wahrlich gefordert.

In der Hauptgruppe A Standard waren Markus Knappe/Diana Pritzsche sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag am Start. Im ersten Turnier landeten beide nach der ersten Zwischenrunde auf Platz 39, sie konnten sich jedoch am zweiten Turniertag deutlich steigern und sich bis auf den 23. Platz verbessern.

Zusätzlich hatten sich auch Paul Schwarze / Cindy Rudolph in der Hauptgruppe A Standard am Sonntag zum Wettkampf gemeldet. Beiden gelang ebenfalls ein Riesenerfolg: Sie erreichten das Finale und ertanzten sich den 6. Platz. Mit einer kontinuierlichen und soliden Leistung erreichten beide nach der dritten Vorrunde das drittbeste Ergebnis unter den für das Finale qualifizierten Paaren. Trainer Ingo Berger kommentierte: „Sie haben ihr Leistungsvermögen während des Turniers sehr gut abgerufen.“ Für Schwarze/Rudolph kommt noch ein zweiter Aspekt hinzu: Gegenüber ihrem Start beim „Blauen Band“ zu Ostern in Berlin (15. Platz) können beide noch einen guten Schritt nach vorn für sich verbuchen.

 
Geschrieben von: Marion Puttkammer   
Sonntag, 27. April 2014 um 20:00

Breitensportwochenende 2014

Schönste Frühjahrssonne gepaart mit dem Duft des Flieders – mit diesen Vorboten konnten die Mitglieder des Tanzsportclubs am 25. April 2014 in ihr jährliches Trainingsdomizil reisen, in das Gasthaus „Am Weinberg“ in Garitz.

Der große, mit Parkett ausgelegte Saal wurde in diesem Jahr von einer Rekord-Teilnehmerzahl in Anspruch genommen. Mit mehr als 80 Teilnehmern hatte selbst Ingo Berger nicht gerechnet. Aber er hatte sich mit den jungen Turniertänzern fachkundige Unterstützung geholt, so dass alle Wissbegierigen die neuen Schritte im Slow Fox und im Salsa nicht nur sehen, sondern auch intensiv üben konnten. Besonders die pantomimische Darstellung der verbesserungswürdigen Details durch Ingo bereitete nicht nur Freude, sondern illustrierte den meisten auch den richtigen Weg zur Umsetzung des Gezeigten. Aber so ein Trainingswochenende lebt natürlich auch von den Pausen und den gemeinsamen Abenden. Traditionell wurde am ersten Abend im Restaurant gegessen, aber am zweiten Abend warteten wieder alle mit Spannung auf das von den Teilnehmern liebevoll gestalte Vereinsbuffet. Der lukullische Bogen war von der arabischen über die mediterrane bis zur gutbürgerlichen deutschen Küche gespannt. Mit Showeinlagen von Marten und Shirin, von Markus und Diana sowie Frank und Katja wurde der Abend abgerundet. Nach einem so anstrengenden Sonnabend stand der Sonntag ganz im Zeichen der Wiederholung des Gelernten. Das war gut so, denn jeder konnte auf seiner eigenen „Festplatte“ den Speicher-Button drücken. 


 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL